Bremen

Modulübersicht

Hier finden Sie die Planungsübersicht der in Bremen vorgesehenen HAKS-Module. Weitere Details, wie Referenten, Lernorte etc. erhalten Sie mit den Einladungen und Anmeldungsunterlagen zu den jeweiligen Veranstaltungen. Wir behalten uns Änderungen vor.

Teil 1: Module für Ausbildungspersonal

Bitte beachten Sie: Die Module für das Ausbildungspersonal haben nicht allein das Ziel, die Fachkenntnisse aufzufrischen oder zu vertiefen, sondern es soll vor allem die Qualität der Ausbildung verbessert werden. Wo immer möglich sollen also deshalb konkrete Lern- und Arbeitsaufgaben für die Praxis entwickelt werden.

15.09.2016

 

13.30-17.00

Betriebliche Bildung gestalten

Was macht gute betriebliche Ausbildung aus? Wie könnte die Ausbildung im Betrieb verbessert werden? Neben diesen Fragen steht der betriebliche Ausbildungsplan Mittelpunkt. Es wird geklärt, wozu ein solcher gut ist und was er beinhalten sollte.

08.12.2016

 

13.30-17.00

Effiziente Gebäudetechnik I

Was sind hocheffiziente Wärmeerzeuger und was zeichnet diese aus?

Welche Rahmenbedingungen (Gebäude, Nutzeranforderungen) sind bei deren Einsatz zu beachten? Wo liegen die Grenzen konventioneller Technik und wo geht die Reise hin? Was sind wichtige Schnittstellen und Problembereiche in der Zusammenarbeit mit anderen Gewerken?

21.01.2017

 

Zeit noch offen

Effiziente Gebäudetechnik II

Im Rahmen der Bremer Altbautage präsentieren sich die HAKS-Unternehmen „Top Ausbildungsbetriebe“. Sie zeigen Besuchern am Beispiel „erneuerbare Energien“ was eine gute Ausbildung für Klimaschutz ausmacht, wie sich Technologien weiter entwickeln und welche Rolle sie in der Zukunft (voraussichtlich) einnehmen werden.

09.02.2017

 

13.30-17.00

Funktionierende Lüftungstechnik

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung von Lüftungstechnik bei effizienten Gebäuden, werden bei diesem Modul verschiedene Lüftungskonzepte vorgestellt und typische Praxisprobleme und Lösungen gezeigt.

02.03.2017

 

9.00-16.00

Qualität des Wärme- und Kälteschutzes I+II (Doppelmodul)

Unter dem Motto „Qualität des Wärme- und Kälteschutzes I+II“ werden bei diesem Modul neben handwerklich-technischen Fragen zu Außen-, Innen- und Kerndämmung (Dämmstärken, Anforderungen nach EnEV, Luft- und Winddichtheit etc.), auch die Gewerke übergreifende Zusammenarbeit in den Blick genommen. Hierzu werden wichtige Schnittstellen und typische Problembereiche aufgezeigt und gute Lösungen entwickelt.

09.03.2017

 

13.30-17.00

Die interne und externe Qualitätssicherung

Qualitätssicherung spielt auch im Handwerk eine immer größere Rolle. In dieser Veranstaltung wollen wir uns mit Sinn und Zweck von Qualitätssicherung befassen und die Praxis kennenlernen. Themen sind: Baudokumentation, Abnahmeprotokolle, technische Verfahren zur Qualitätssicherung in der Praxis (Thermografie, Blower-Door, CO2-Messung, Luftgeschwindigkeiten).

06.04.2017

 

13.30-17.00

Digitale Medien im Betrieb

Wie können digitale Medien zum Arbeiten und Lernen (besser) genutzt werden? Welche Tools eignen sich wofür? Was ist bei Datenschutz, Urheberrecht und Arbeitsrecht zu beachten?

Zum Abschluss erstellen die Teilnehmer ein kurzes „Lehrvideo“.

11.05.2017

 

13.30-17.00

Bauphysik für die Praxis

Dieses Modul hat das Ziel, die wichtigsten Grundlagen für sommerlichen Hitzeschutz und winterlicher Wärmeschutz möglichst praxisnah zu vermitteln. So soll das Verständnis für die Energieflüsse verbessert und der Einsatz von Dampfbremsen, -sperren etc. geklärt werden.

08.06.2017

 

09.00-16.00

Zukunftsfähige Gebäudekonzepte und Ressourcenschonender Materialeinsatz (Doppelmodul)

Dieses Doppelmodul wird mit einer Exkursion zum „Norddeutschen Zentrum für nachhaltiges Bauen“ (NZNB) nach Verden verbunden. Das dortige Gebäude ist das höchste strohgedämmte Haus in Holzrahmenbauweise Europas und Vorbildcharakter für die Verwendung nachwachsender Rohstoffe im Baubereich.

Thematisiert werden außerdem: Kumulierter Energieaufwand (graue Energie), die ökologische Bewertung von Baustoffen und Bauhilfsstoffen sowie gesetzliche Vorgaben.

07.09.2017

13.30-17.00

HAKS für die Praxis

Dieses letzte Modul wird zusammen mit den Azubis stattfinden. Es wird eine Bilanz dieser ersten Modulreihe geben und Ideen für die eigene, bzw. betriebliche Weiterentwicklung werden vorgestellt. Außerdem erhalten die Teilnehmer ihre Zertifikate und feiern ihre neuen Perspektiven.

 

Teil 2: Module für Auszubildende

22.09.2016

 

13.30-17.00

Digitale Medien im Betrieb

Wie sieht unser „Medienverhalten“ aus und was könnte / müsste anders sein? Wie können digitale Medien zum Arbeiten und Lernen genutzt werden? Welche Tools eignen sich wofür? Was ist bei Datenschutz und Co. zu beachten? Und was macht eigentlich gute Lernvideos aus?

27.10.2016

 

09.00-16.00

Qualität des Wärme- und Kälteschutzes I+II

Was heißt eigentlich Wärme- und Kälteschutz? Wo wird was gedämmt und welche Berufe haben damit zu tun? Was sind wichtige Details in der Praxis? Wo passieren häufig Fehler und warum? Welche Bedeutung hat die Zusammenarbeit mit anderen Gewerken?

29.11.2016

 

09.00-16.00

Effiziente Gebäudetechnik I+II

Welche Wärmeerzeugertechnologien gelten als (hoch-)effizient? Wie kann überhaupt ein effizienter Betrieb sichergestellt werden (Hydraulik, Druckhaltung, Speicherung)? Hersteller-App, Tabellenbuch oder Energieberatersoftware: Welche Methode zur Berechnung des hydr. Abgleichs ist die Beste? Wie sieht hoch effiziente Rohrleitungsdämmung aus?

20.01.2017

 

Zeit noch offen

Ausbildung für Klimaschutz – unsere Zukunft

Im Rahmen der Altbautage zeigen die HAKS-Azubis den Besuchern an vielen Beispielen, was eine gute Ausbildung für Klimaschutz ausmacht.

16.02.2017

 

13.30-17.00

Funktionierende Lüftungstechnik

Warum muss gelüftet werden und was sind die Folgen schlechter Lüftung? Was sind energieeffiziente Lüftungskonzepte und warum sind sie gerade bei effizienten Gebäuden so wichtig?

16.03.2017

 

13.30-17.00

Die interne und externe Qualitätssicherung

Es wird geklärt, was man unter QS überhaupt versteht und warum diese wichtig ist. Die Azubis lernen einen Blower-Door-Test und Thermografie in der Praxis kennen und bekommen einen Einblick, warum Sorgfalt und Qualität der eigenen Arbeit (im Detail) so wichtig sind.

15.06.2017

 

09.00-16.15

Zukunftsfähige Gebäudekonzepte und Ressourcenschonender Materialeinsatz

Dieses Doppelmodul wird mit einer Exkursion zum „Norddeutschen Zentrum für nachhaltiges Bauen“ (NZNB) nach Verden verbunden. Das dortige Gebäude ist das höchste strohgedämmte Haus in Holzrahmenbauweise Europas und Vorbildcharakter für die Verwendung nachwachsender Rohstoffe im Baubereich. In diesem Zusammenhang werden kumulierter Energieaufwand (graue Energie), ökologische Baustoffe und deren Bewertung thematisiert. Außerdem: Warum Lehm so ein geiler Baustoff ist.

07.09.2017

 

13.30-17.00

HAKS für die Praxis

Dieses letzte Modul wird zusammen mit Auszubildenden und Ausbildungspersonal stattfinden. Es wird eine Bilanz dieser ersten Modulreihe geben und Ideen für die eigene, bzw. betriebliche Weiterentwicklung werden vorgestellt. Außerdem erhalten die Teilnehmer ihre Zertifikate und feiern ihre neuen Perspektiven.